Sie sind hier: Startseite » Aktuelles

2011 mehr Schiffsverkehr auf dem Neckar

Heidelberg / Metropolregion Rheinneckar - Wasser- und Schifffahrtsamt Heidelberg stellt die Verkehrszahlen von 2011 vor - 8010 Frachtschiffe passierten im letzten Jahr die Zählstelle in Mannheim-Feudenheim. Dies sind rd. 400 Schiffseinheiten mehr als im Jahr 2010. Damit ist das Verkehrsaufkommen um 5,1 % gestiegen. Insgesamt wurden dabei rd. 6,905 Mio. Tonnen an Gütern transportiert, was einem Ladungsrückgang von 5,5 % entspricht.

„Für die Neckarschifffahrt war 2011 ein durchwachsenes Jahr“ so der Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamtes Heidelberg, Jörg Huber. „Die Randbedingungen waren schwierig. Positiv ist die Steigerung des Verkehrsaufkommens zu sehen, was zu deutlich mehr Berieb auf der Wasserstraße beigetragen hat. Leider wurden aber rd. 300.000 Tonnen weniger Ladung als 2010 in den Schiffen transportiert“. Die Gründe hierfür liegen auf der Hand: Die Schifffahrtssperre am Rhein von fast 4 Wochen wegen der Havarie des TMS Waldhof auf Höhe der Loreley Anfang des Jahres 2011 hat die Neckarschifffahrt geschätzte 200.000 Tonnen gekostet. Dazu kamen die lang anhaltenden Niedrigwasserperioden am Rhein in den Monaten Mai und November, in denen die Schiffe nur ein drittel ihrer normalen Ladung transportieren konnten. „Berücksichtigt man diese Randbedingungen, muss man mit dem Verkehrsaufkommen und der Transportmenge auf dem Neckar 2011 dennoch zufrieden sein“, kommentiert Huber die Bilanz.

Die Wasserstraße Neckar hat damit wieder die völlig überfüllten Autobahnen A6, A8 und A81 um rd. 1760 (900 geladen und 860 leer) LKW pro Tag entlastet und trägt somit erheblich zu einer Reduzierung des CO2-Ausstosses im Transportwesen bei. Ein Frachtschiff benötigt nur ¼ des spezifischen Energiebedarfes zum Transport von einer Tonne Ladung gegenüber einem LKW. mehr